Mit "Socca de Nice" nach Südfrankreich träumen ...

Heute möchte ich gerne ein Rezept mit Euch teilen.


Habt Ihr schon mal „Socca de Nice“ probiert? Das einstige Arme-Leute-Essen aus seiner ursprünglich italienischen Heimat Genua ist heute eine Spezialität in der Provence. „Socca de Nice“ ist sehr einfach und schnell zubereitet - Der „Pfannkuchen“ passt nicht nur toll in die Sommerküche, er erinnert beim Essen auch an einen schönen Sommerurlaub in Südfrankreich. Die Grundzutaten wie Kichererbsenmehl, Olivenöl, Wasser, Salz und Pfeffer machen die Socca zu einem leichten Gericht mit einer guten Eiweißquelle und Ballasstoffen. Also ohne Reue genießen - und Bon Appetit!


Die Grundzutaten sind:


1/2 l Wasser

250 g Kichererbsen-Mehl

4 El Olivenöl


Belag nach Belieben


Zubereitung:


1. Alle Grundzutaten gut verrühren und etwa 30 Minuten quellen lassen.


2. Ofen auf 180° vorheizen.

3. Den Teig zwei bis drei Millimeter dick auf einem mit Olivenöl gefetteten Backblech verteilen und 10-15 Minuten lang goldgelb backen. Ich mag den Teig gerne, wenn er schon etwas knusprig ist - probier einfach ein bisschen rum und finde Deine eigene Lieblingskonsistenz.


4. Zum Belag: Vor ein paar Tagen, als es das Gericht bei mir wieder gab, habe ich für den Belag einfach etwas Olivenöl in einer Pfanne erwärmt, Knoblauch und frischen Rosmarin darin angeröstet, und ein paar Cremechampignons zugegeben - fertig.


5. Das Blech aus dem Ofen holen und den Teig mit dem Knoblauch-Kräuteröl beträufeln. Ich gebe gerne noch etwas Ruccola oder auch Tomaten auf den "Pfannkuchen". Und am Ende nochmal etwas frisches Olivenöl - so wie es auch die Franzosen gerne essen. Aber ehrlich gesagt - es gibt unendlich viele Variationen und Möglichkeiten für den Belag. Lass Dich immer mal wieder neu inspirieren …. Worauf hast Du heute Appetit? Auch zur Resteverwertung eignet sich das Gericht gut.



Kurzinfo über Kichererbsen:

Kichererbsen sind gesund und nährstoffreich. Sie sind eine gute Quelle von Eiweiß und Ballaststoffen und enthalten dabei nur wenig Fett - während der Großteil Fett, wichtige ungesättigte Fettsäuren sind. Außerdem punktet die Kichererbse mit wertvollen Nähstoffen wie Magnesium, Eisen, Kupfer und Vitamin K.

Die enthaltenen essentiellen Aminosäuren Isoleucin, Leucin und Valin sind essentiell, weil der menschliche Körper sie nicht selbst bilden kann.

Kontakt

Tel.: 0176 60338480

E-Mail: fithealthybalance@mail.de

©2018 I Alma Rehberg I Impressum I Datenschutz